In diesem Blog geht es ausschließlich um Literatur oder, einfacher gesagt, um Bücher. Ihr findet hier Buchempfehlungen, meine Rezensionen zu Büchern und e-Books, die ich gelesen habe, und Hinweise auf Downloads von e-Books. Da ein Blog durch Kommentare am Leben gehalten wird, würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr diese Funktion fleißig nutzt.

Donnerstag, 2. Juni 2016

"Todesstrand" von Katharina Peters

Ein Krimi aus meiner alten Heimat - den musste ich lesen und wurde nicht enttäuscht. Emma Klar hat bei ihrem letzten Polizeieinsatz Fürchterliches durchgemacht und kehrt zwei Jahre später unter neuer Identität in die Nähe des Geschehens zurück, um den Mann, der ihr das angetan hat, zur Strecke zu bringen. Ich finde es bewundernswert, dass sie sich das traut, denn immerhin ist ihr grausamer Gegenspieler ebenfalls untergetaucht und organisiert seine Verbrechen im Verborgenen. Ein Katz-und-Maus-Spiel, in dem beide Seiten hoffen, die Katze zu sein und die Maus zu erlegen.

Katharina Peters hat eine interessante Ermittlergruppe konstruiert: offiziell eine Privatdetektei mit Büros in Rostock und Wismar, aber heimlich verbunden mit dem BKA. Die Detektive haben nahezu alle Freiheiten privater Ermittler und können dazu den kompletten Apparat des BKA nutzen. 

Emmas direkte Vorgesetzte Johanna ist ein interessanter "Anti-Typ" und gerade deshalb irgendwie cool. Von ihr hätte ich mir noch etwas mehr Persönliches gewünscht. Auch Emma hat ihre Stärken und Schwächen - sie ist einerseits die mutige Frau, die sich nicht unterkriegen lässt und im direkten Kampf einen Mann getötet hat, als dieser sie schon zu Tode gequält glaubte. Andererseits vernachlässigt sie grob die geltenden Regeln für ihre neue Identität und bringt dadurch sich selbst und andere in tödliche Gefahr. Das passt für mich einfach nicht zusammen, ebenso wie ihre Fahrt allein nach Wismar gegen Ende der Geschichte. 

Das Buch liest sich flott, aber ich hatte ein paar Probleme mit den Figuren. zum einen die sehr ähnlichen Namen - Luis und Lukas. Bei den Gegenspielern habe ich eine Weile gebraucht, bis mir klar war, dass Mint NICHT der neue Name von Teith ist. Irgendwie fehlte mir bei den meisten Personen etwas Unverwechselbares. 
Trotzdem habe ich das Buch gern gelesen, vertraute Schauplätze wiedererkannt und mich schon ein bisschen gewundert, wie viel kriminelle Energie die Autorin in Mecklenburg untergebracht hat. Schön, dass die ansonsten üblichen Klischees vermieden wurden.

Fazit: Leseempfehlung, 4**** und Vorfreude auf hoffentlich weitere Fälle dieser Ermittlertruppe. 

Das E-Book ist bereits erschienen und kostet 7,99 €. Das Taschenbuch wird am 19.1.2017 im Aufbau Taschenbuchverlag erscheinen, 256 Seiten haben und 9,99 € kosten. 



Keine Kommentare:

Kommentar posten